Ellen White = Freimaurer?

Bild oben: Nathanael D. Faulkhead

Gehörte Ellen White zu den Freimaurern?

Die Behauptung kursiert, dass Ellen White (und mit ihr die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten) zur Geheimorganisation der Freimaurer gehören. Hier verweist man u.a. auf William Miller, der vor seiner Bekehrung bei Freimaurern aktiv war. Demnach sei das Werk nicht von Gott, sondern von Satan. Hinweise findet man angeblich auf dem Grabstein der Familie White in Battle Creek – ein Obelisk – in gewissen Formulierungen, die Ellen White in ihren Schriften verwendet, und im aktuellen Logo der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Video-Antworten von Jud Lake (Englisch)
White Estate Digital Resource Center – Suche nach „obelisk“

Wenn Freimaurer auf ihrem Grab einen Obelisken stehen haben, sind dann alle Gräber mit einem Obelisken von Freimaurern? Nein. Wenn Freimaurer gewisse Symbole und Zeichen verwenden, sind dann alle, die diese Symbole tragen, und steht dann alles, wo die Symbole und Zeichen zu finden sind, in Verbindung mit Freimaurern? Haben Freimaurer alle Symbole für sich reserviert? Ich frage weiter: Ein Pferd hat 4 Beine, aber nicht alles, was 4 Beine hat, ist ein Pferd! Amerikaner sprechen englisch, aber nicht alle, die englisch sprechen, sind Amerikaner! Wenn es regnet, dann ist die Straße nass, aber wenn die Straße nass ist – muss es dann geregnet haben? Nein. Wenn auf dem Grab von James und Ellen White ein Obelisk steht, ist das allein kein ausreichender Beweis dafür, dass sie selbst oder die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten mit Freimaurern zusammenarbeiten. Was man heute über Symbole und in diesem Fall über die Bedeutung von Obelisken weiß, unterscheidet sich deutlich vom 19. Jahrhundert. So sah man keine Verbindung zu den Freimaurern oder anderen Geheimbünden, wenn man auf dem Grab als Grabstein einen Obelisken aufstellte.

Ellen White warnte deutlich vor den Geheimbünden (engl. Secret Societies). Als sie 1891 in Australien war, schrieb sie einen Brief mit 50 Seiten an N. D. Faulkhead (1860-1923). Er zwar Mitglied in der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, arbeitete als Schatzmeister des Verlagshauses, war aber gleichzeitig in fünf Freimaurerlogen aktiv. Ellen White gab ihm ein klares Zeugnis (siehe Arthur White, 4BIO, 49ff) und ermutigte ihn, seine Beziehungen zu den Freimaurern zu beenden: „Diejenigen, die unter dem blutbefleckten Banner von Fürst Immanuel stehen, können nicht mit den Freimaurern oder mit irgendeiner Geheimorganisation vereint werden. Das Siegel des lebendigen Gottes wird nicht auf jemanden gelegt, der eine solche Verbindung aufrechterhält, nachdem das Licht der Wahrheit auf seinen Weg geschienen hat.“ (Lt 21, 1893; 2SM 140). Für die Behauptung, dass Ellen White von Faulkhead in die Freimaurerei eingeführt wurde, gibt es keine Beweise. Vielmehr ist klar belegt, dass Faulhead alle seine Beziehungen zu den Freimaurern beendet hat.

In diesem Zusammenhang veröffentlichte Ellen White 1893 eine Broschüre mit dem Titel Should Christians Be Members of Secret Societies? (Sollten Christen Mitglieder von Geheimbünden sein?), nachzulesen in 2SM 120-139. (englisch) bzw. in 2FG 117-138 (deutsch)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.